Ein                                          - Projekt
Kammerton a‘ = 432 Hz Unsere Musik ertönt mit der Stimmung a' = 432 Hz / c = 128 Hz. Wenn Musik und Klänge mit einer Grundstimmung von a' = 432 Hz beziehungsweise c = 128 Hz gespielt werden, unabhängig von der Tonart, heißt es, daß sie den Zuhörer auf besondere Weise berühren. Das jeweilige Musikstück schwingt in Resonanz mit verschiedenen grundlegenden Körperfunktionen bzw. -proportionen. Der Hinter- grund für diese Beobachtung ist, daß offenbar verschiedene Körperfunktionen auf 8, 16, 32, 64, 128,... Hz „geeicht“ beziehungsweise „gestimmt“ sind. Das soll die Frequenz sein, die unserem Körper anscheinend am vertrautesten ist. Es gibt die Hypothese, daß dies mit der Schwingung bzw. Resonanz des Planeten Erde zusammenhängt, der sogenannten Schumann-Frequenz, nach dem Entdecker, dem deutschen Physiker und Elektroingenieur Winfried Otto Schumann benannt. Die exakte Schumann-Frequenz liegt bei 7,83 Hertz, weshalb es auch Verfechter einer Stimmung auf a' = 430,65 Hz gibt. Die Schumann-Frequenz unterliegt jedoch Schwankungen und man kann von einem Mittelwert von 8 Hertz ausgehen. Aufgrund der komplexen Zusammenhänge der Harmonik und der Harmonielehre, insbesondere der Obertöne, geht allerdings nicht nur das C in seinen verschiedenen Oktaven mit dem Körper in Resonanz, sondern auch alle anderen Töne der auf c = 128 Hz (a‘ = 432 Hz) gestimmten Instrumente. Deshalb wollen wir uns näher mit den Auswirkungen der Instrumentengrundstimmung auf die menschliche Stimmung zu befassen und diese Frequenzen auch auf uns wirken lassen und sehen, was es mit uns bzw. unseren Zu- hörern macht. Erfahre mehr: https://secret-wiki.de/wiki/432_Hz Der menschliche Körper besteht zu 70% aus Wasser. Deshalb hat man die Frequenzen 432 Hz und 440 Hz im Rahmen der Kymatik- Forschung auf Wasser übertragen und ihre Auswirkungen visualisiert. Frequenztabelle der c-Töne bei den verschiedenen Kammertönen a‘ = 432 Hz und a‘ = 440 Hz. (Quelle: https://secret-wiki.de/wiki/132_Hz)